Ironie des Schicksals

Sowas ist echt beschissen!
ich hasse diese ironie!
Da denkt man, der Tag, der verläuft so gut, dass er durch nichts schlecht gemacht werden kann.
Man war mit den Eltern in der Stadt, trifft Freunde, albert rum, kauft sich ein neues Kleid und eine neue Tasche von MIK und kommt nach hause....
Und bemerkt...
Der Hund, den man fast sein ganzes leben lang hat, der muss eingeschläfert werden.
Wir wussten ja schon lange, dass er nicht mehr lange machen würde. Er sollte schon vor 2 Wochen eingeschläfert werden, doch dann hat er die Medizin gut vertragen und war wieder des Lebens froh...
Aber die Wirkung hatte nachgelassen... Ihm ging es schlecht, er hatte nur noch Schmerzen.
Also ein schneller Anruf bei der Tierärztin, die auch gleich herkam...
Sein leiden war beendet. Doch unseres fing an.
ich vermisse diesen kleinen nervigen Köter jetzt schon.
Auch wenn er einem andauernd im Weg stand und genervt hat. Er gehörte zur familie. Er ist mit mir aufgewachsen. Solange ich denken kann haben wir ihn gehabt.
Und jetzt ist er weg...
Ich weiß nicht, ob ich traurig sein soll oder eher erfreut darüber, dass er nicht mehr leiden muss.
ich habe keine Ahnung...
Aber ich weiß nur eins.
So einen tollen, bekloppten und nervigen Hund...werde ich nie wieder haben.
24.5.08 19:18


Werbung


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de